TENERIFFA, die größte Kanareninsel

Du kannst aktuell nicht reisen? Kein Geld? Zu krank oder auf andere Art gehandicapt? Zu eingespannt? Keine Lust, Zeit zu investieren? Aber trotzdem interessiert an bestimmten Zielen / Ländern? Wir versuchen, diesen so nahe zu kommen, wie wir es „von hier aus“ können. Fehler meinerseits natürlich möglich – falls euch also etwas auffällt, schreibt mir einfach! Als denn: Lust, zu „verreisen“? Los geht’s:

Buenas tardes zu unserer virtuellen Reise Nr. 33

Teneriffa ist die größte Insel der zu Spanien gehörenden Kanarischen Inseln. Sie wird von einem ruhenden Vulkan namens Teide dominiert, der zugleich Spaniens höchster Berg ist. Die Insel ist am Bekanntesten für den Karneval in der Hauptstadt Santa Cruz de Tenerife und besitzt viele Strände, deren Sand verschiedene Farben (golden bis schwarz) aufweist. Sie hat eine Fläche von 2.034,38 Quadratkilometern und ist mit 917.841 (Stand 2020) Einwohnern die bevölkerungsreichste Insel des Landes. Die Einheimischen werden Tinerfeños genannt. Die Vulkaninsel gehört – wie alle Kanarischen Inseln – topografisch zu Afrika, liegt 288 Kilometer vor der Küste Marokkos und 1.274 Kilometer von der Südküste des spanischen Festlandes entfernt.

Lage:
Kanarische Inseln allgemein: https://images.app.goo.gl/q7tPVFKCETNbty6T9
Teneriffa: https://images.app.goo.gl/GFeUxFv6J7Fc6hcv6

Detaillierte Karten: http://www.orangesmile.com/reiseinfos/teneriffa/ausfuhrliche-karten.htm

Zeitzone: https://www.zeitzonen.de/spanien/kanarische-inseln/santa-cruz-de-tenerife.html

Klima:
Teneriffa besitzt wie alle anderen Kanareninseln aufgrund der Nordost-Passatwinde ganzjährig milde Temperaturen. Besonders tagsüber steigt die vom Meer mit Wasserdampf gesättigte Luft am Teidemassiv hinauf und es bilden sich Wolken, die beim Kontakt mit den dortigen Lorbeer- und Kiefernwäldern einen feinen Nieselregen abgeben. Dieser Umstand bringt in den sonst ausgesprochen trockenen Sommermonaten entscheidende Vorteile, da es Hochtemperaturphasen mit mehr als 35 Grad gibt.

Klimatabelle: https://images.app.goo.gl/CLYY9QL3kptX4tbC6

Sprache:
Beim Kanarische Spanisch handelt es sich um einen Dialekt der spanischen Sprache, der zusammen mit den Varianten in Andalusien, Mittel- und Südamerika zur Gruppe des Atlantischen Spanisch (español atlántico) bzw. Südlichen Spanisch (español meridional) gehört.

Kleiner Sprachführer (kanarisches) Spanisch: http://www.kanaren-virtuell.de/kanaren_2/urlaub-spanisch.htm

Musik:
Nicht unbedingt typisch Teneriffa, aber schön: Meditative Entspannungsmusik von Arnd Stein zu Teneriffa-Motiven: https://youtu.be/Qj3GrAdDTaY
Chillout Vibes: https://www.youtube.com/watch?v=Ttjt64xERJs
… und ein wenig traditioneller Folklore: https://www.youtube.com/watch?v=hPQyWeLPXqo

Und jetzt Bühne frei  …
… für einige der Top-Sehenswürdigkeiten:

Santa Cruz de Tenerife Santa Cruz (de Tenerife) ist die im Nordosten liegende Hauptstadt Teneriffas. Neben dem Auditorio de Tenerife gibt es hier noch einige weitere Sehenswürdigkeiten wie die Markthalle Nuestra Señora de Africa, die im maurischen Zuckerbäckerstil gehalten ist, die wunderschöne Altstadt und den Hafen sowie den Parque García Sanabria, in dem man dem Trubel für einen Moment entkommen kann.

Auf YouTube:
Santa Cruz de Tenerife – Vlog: https://youtu.be/whXPdOzsXpQ
Walking in Santa Cruz: https://www.youtube.com/watch?v=3kyENCo-8lA

Auditorio de Tenerife Das Auditorio de Tenerife in Santa Cruz ist vor allem für seine außergewöhnliche Architektur bekannt. Die Konzert- und Kongresshalle hat aber noch einiges mehr zu bieten: Sie besteht aus einer 1.200 m² großen Haupthalle, die von beiden Seiten des Auditoriums zugänglich ist, einem Symphoniesaal, einer Chamber Music Hall und einer Cafeteria. Regelmäßig finden Konzerte, Theateraufführungen, Tanzshows und weitere Veranstaltungen statt. Man kann eine Besichtigungstour buchen oder zu einer der obigen Aufführungen gehen.

Auf YouTube: https://youtu.be/FYT7ZiTQFXk

Playa de las Teresitas Natürlich haben es auch einige der über vierzig traumhaften Strände auf die Liste der Top-Sehenswürdigkeiten geschafft, so auch der Playa de Las Teresitas in Santa Cruz. An diesem knapp zwei Kilometer langen, von Palmen gesäumten künstlichen Strand mit Saharasand laden Liegen zum Sonnenbaden ein; es gibt Strandbars und Restaurants. Manchmal kann es trotz der geschützten Lage windig sein, was dem beliebten Strand allerdings keinen Abbruch tut.

Auf YouTube: https://www.youtube.com/watch?v=BccLAvsQgvc

Nationalpark El Teide Der 3.718 Meter hohe Vulkan Teide und sein gleichnamiger Nationalpark bilden das Zentrum der Insel. Mit der Seilbahn gelangt man auf die Bergstation in 3.555 Metern Höhe. Die überwältigende Landschaft, die bereits mehrfach Kulisse von Science-Fiction-Filmen wie „Planet der Affen“ und „Krieg der Sterne“ war, kann außerdem auf einem großen Wegenetz durchwandert werden. Im seit 2007 zum UNESCO-Welterbe gehörenden Park gibt es 38 unterschiedlich schwierige Routen, die zwischen zwei Stunden und einem ganzen Tag dauern können. Der Teide-Nationalpark ist zudem eines der besten Sternebeobachtungsgebiete der Welt.

Auf YouTube:
Die besten Highlights: https://www.youtube.com/watch?v=uJ18cuhqXfc
Seilbahn (Cable Car Teleferico del Teide): https://www.youtube.com/watch?v=5N8oMhRGDQ4
Sternenhimmel über El Teide: https://www.youtube.com/watch?v=dusrMZ7Nk5s

Puerto de la Cruz Den Mittelpunkt von Puerto de la Cruz bildet ein hübscher Platz mit einem Springbrunnen und einem alten Lorbeerbäumen sowie zahlreichen Restaurants und Cafés. Genauso sehenswert ist die Kirche Nuestra Señora, die sich direkt an dem Platz befindet und nicht weit von der Strandpromenade entfernt ist. Am Besten kombiniert man einen Strandbesuch mit einem Spaziergang durch die Stadt, die mit grünen Parkanlagen, einem großen kulturellen Angebot und auch zahlreichen Einkaufsmöglichkeiten aufwartet. Außerdem bietet die Altstadt bezaubernde bunte Gassen, geschichtsträchtige Kolonialhäuser und eine Menge typischer Restaurants.

Auf YouTube:
Cityscapes: https://www.youtube.com/watch?v=g4I8NVxvUZI
Spaziergang durch Puerto de la Cruz: https://www.youtube.com/watch?v=jcx-DhiFacE

Lago Martiánez In Puerto de la Cruz befindet sich auch das Meerwasserschwimmbad Lago Martiánez. Das außergewöhnliche Freibad wurde bereits in den 70ern vom Künstler César Manrique erbaut und erstreckt sich auf einer Gesamtfläche von 33.000 Quadratmetern (größtes Salzwasserbad Europas). Besucher können sich auf einen künstlich angelegten See, sieben Pools, Liegen unter Palmen und eine Menge Wasserspaß freuen. Das Angebot wird außerdem durch die vielen Einrichtungen abgerundet, dazu gehören Bars, Restaurants und ein Casino.

Auf YouTube: https://www.youtube.com/watch?v=j78xMJwuWqg

Masca Das Bergdorf Masca, das etwa 100 Einwohner zählt, gehört zu einem der schönsten Orte Teneriffas. Es liegt oberhalb einer Schlucht mitten in den Bergen von Teno im Nordwesten der Insel und ist nur über eine schmale Straße erreichbar. Hier kann man noch das echte kanarische Dorfleben kennenlernen und mit Einheimischen in Kontakt kommen.

Auf YouTube:
Masca: https://www.youtube.com/watch?v=7FO805j-DBw
Wanderung durch die Masca-Schlucht: https://www.youtube.com/watch?v=YmA4sz_jniQ

La Laguna Die Universitätsstadt (San Cristóbal de) La Laguna, die zum UNESCO-Welterbe gehört, ist eine der bedeutendsten Städte der Insel. Dort sollte man sich unbedingt die geschichtsträchtige Altstadt ansehen. Dabei kann man alte Villen, traditionelle Höfe und zum Beispiel auch die Kirche Concepción sowie die Plaza del Adelantado bewundern. Bars ermöglichen ein entspanntes Nachtleben. Die Stadt ist außerdem bekannt für ihre zahlreichen Volksfeste wie zum Beispiel zur Semana Santa während der Osterferien, die die wichtigste Woche des Jahres ist und in der einige der schönsten Prozessionen stattfinden.

Auf YouTube:
Visit La Laguna: https://www.youtube.com/watch?v=2Mj_dxVRDxc
Old town walk: https://www.youtube.com/watch?v=GnO_i8O8nvc
Straßenbahnfahrt von Santa Cruz nach La Laguna: https://youtu.be/HRh-UkFo5a0

Drago Milenario Der Drachenbaum Drago Milenario in Icod de los Vinos ist ein weiteres Wahrzeichen Teneriffas. Mit 16 Metern Höhe, 20 Metern Umfang und einer außergewöhnlichen Form ist er ein Touristenmagnet. Der Drachenbaum befindet sich inmitten eines grünen Parks – neben der Pfarrkirche – und ist eine der bedeutendsten natürlichen, kulturellen und historischen Sehenswürdigkeiten auf den Kanaren. Es wird vermutet, dass der rund 800 Jahre alte Baum der älteste des gesamten Archipels ist.

Auf YouTube: https://www.youtube.com/watch?v=2XDPRuMRj8s

Cueva del Viento
>> zu den Bildern

Nicht weit entfernt findet man die nächste Sehenswürdigkeit: Die Cueva del Viento, die mit ihren 17 Kilometern die längste Lavahöhle Europas. Sie liegt im gleichnamigen Ortsteil von Icod de los Vinos und ist wahrscheinlich vor mehr als 27.000 Jahren entstanden. Täglich finden Führungen statt, bei welchen man sich von unglaublichen Formationen beeindrucken lassen kann. Um das empfindliche Ökosystem zu schützen, sind diese allerdings auf maximal vier Führungen pro Tag beschränkt. 

Auf YouTube: https://www.youtube.com/watch?v=LfPoJgx_P-Q

Additional ones:

Karneval auf TeneriffaDer Karneval in Santa Cruz de Tenerife ist eine traditionelle Karnevalveranstaltung, deren Höhepunkt der Straßenumzug bildet. Die größte Einzelveranstaltung ist die Wahl der Karnevalskönigin. 2017 wurde im Parque del Barranco de Santos das Museum Casa del Carnaval eröffnet, das sich auf der Geschichte der Veranstaltung widmet. Der Karneval auf Teneriffa gilt als zweitgrößter der Welt und sogar zu einer Zeit, er verboten war, wurde er regelmäßig getarnt als „Winterfest“ begangen. In der Hauptstadt ruhen zum Karneval die politischen Geschäfte. Sind die „Karnevalskönigin“ und ihr Hof sowie die „Kinderkönigin“ bestimmt, starten die Umzüge. Die dann folgende Woche wird dominiert von Musik- und Kostümwettbewerben, durch die ganze Stadt ziehen Samba- und Maskengruppen, dazu historische Umzugswagen. Der Höhepunkt ist am Karnevalsdienstag, dann findet in Santa Cruz der große Umzug, der „Corso“, statt. Ein weiteres Ritual ist die „Bestattung der Sardine“: Die Sardine ist eine riesige Fisch-Puppe aus Pappmaché; in Santa Cruz wird sie auf einem Thron durch die Stadt getragen. Witwen, Klageweiber und „schwangere“ Männer verabschieden sich dahinter unter Tränen vom Karneval. Im Insel-Norden bedeutet der eigentliche Abschied vom Karneval erst den Startschuss für die Fiestas. So hat es Puerto de la Cruz dabei sogar zur internationalen Attraktion geschafft: Der große Umzug findet dort traditionell am Samstag nach Aschermittwoch statt. 

Auf YouTube:
Karneval in Santa Cruz: https://www.youtube.com/watch?v=sQCk71Ilhok
Karnevalsumzug in Puerto de la Cruz: https://www.youtube.com/watch?v=5B3SxbhXgxI

Aloe Vera Ihre Beliebtheit verdankt Teneriffa nicht zuletzt ihrer einzigartigen Vegetation – und die hervorragenden Bedingungen werden auch professionell genutzt, zum Beispiel zum Anbau von Aloe Vera. Diese Pflanze ist wohl um ein Vielfaches älter als die Menschheit, als Heilpflanze wurde sie nachweislich schon vor etwa 6.000 Jahren genutzt. Heute finden sich Vorkommen in tropischen und subtropischen Regionen, Indien, auf den westindischen Inseln, in Mexiko und natürlich auf den Kanaren. Der eingedampfte Pflanzensaft, der nach dem Abschneiden der Blätter austritt, hat eine pharmazeutische Wirkung. Besondere Beachtung verdient jedoch das fleischige Innere der Blätter, das Aloe Vera-Gel. Es wirkt antibakteriell, antiviral, antimykotisch, entzündungshemmend, immunstimulierend, verdauungsfördernd und bindet Cholesterin sowie überschüssige Gallensäure. Es enthält Aminosäuren, Enzyme, Mineralstoffe und Spurenelemente, Eisen, Calcium, Magnesium usw. Es gibt die innerliche und die äußerliche Anwendung. Besonders beliebt ist die Aloe auch als Zusatzstoff in vielen Pflege- und Kosmetikprodukten. Für die innerliche Anwendung bietet der Handel Produkte wie Kapseln mit aus Gel gewonnenem Trockenextrakt, konzentrierten Saft oder als Direktsaft. Die Qualität der Pflanzen aus Teneriffa ist über jeden Zweifel erhaben; trotzdem sollte auch hier auf Qualität geachtet werden. Grundsätzlich sind solche zu bevorzugen, in denen die Aloe möglichst im Urzustand, ohne zu starke Verarbeitung, enthalten ist. Ein Bio-Siegel ist immer ein guter Qualitätshinweis.

Produkte sind beispielsweise hier zu bekommen: >> Google Shopping-Suchresultate

Bzw. Aloe Vera-Pflanzen selbst sind natürlich auch bei uns in Gärtnereien zu beziehen und sehen sehr hübsch aus. Sie vermehren sich außerdem grandios – die Ableger dann einfach aus der Erde ziehen und neu einpflanzen oder (die Wurzeln am Besten mit einem feuchten Tuch umwickelt) weiterschenken.

Die kanarische KücheDie ersten Bewohner der Kanaren haben die Rezepte mit ihren lateinamerikanischen Wurzeln beeinflusst. Das wichtigste Lebensmittel der kanarischen Küche ist auch heute noch immer Gerste. Diese wird geröstet und zermahlen zu Mehl, dem bekannten Gofio
Das Frühstück nehmen die Canarios meist außer Haus ein. Es erfolgt in zwei Teilen: In den frühen Morgenstunden nehmen sie erst eine Tasse Kaffee mit Croissant, Toast oder Bollo (Kaffee-Kuchen) ein. Ab 10 Uhr nimmt man dann ein Sandwich, Baguette oder einen Toast, in der Regel mit Schinken und Käse, zu sich.
Mittagessen gibt es zwischen 13 Uhr und 15.30 Uhr, also in der Zeit, wenn die meisten Geschäfte für die Siesta schließen. Es gibt Snacks (Tapas) und als Getränk Bier, Wein oder auch manchmal Soda. Kaffee oder Tee sind keine Bestandteile eines Mittagessens. Vor dem warmen Hauptgericht gibt es manchmal noch einen Salat, zum Abschluss etwas Süßes.
Abendessen nimmt man nicht vor 21 Uhr ein, da aufgrund der Schließung der Geschäfte am Nachmittag viele Menschen bist 21 oder 22 Uhr arbeiten. Abends macht man normalerweise einen Spaziergang mit Familie oder Freunden, oft zusammen mit einem Stopp für Tapas und Wein auf der Terrasse einer Bar. Das Abendessen ist sehr umfangreich und man nimmt sich entsprechend Zeit dafür.
Die kanarische Bevölkerung hat eine Liebe für würzige und aromatische Speisen. Viele Kräuter werden auf den Inseln angebaut, aber auch einige importiert; vielfältiges Gemüse und tropische Früchte wachsen auf den Inseln. Heimische Fischarten sind beispielsweise La Claca und La Vieja und eine besondere Meeres-Spezialität ist Hummer. Ökologischer Weinbau gibt den Kanaren wirtschaftlichen Aufschwung. Das Fleisch wird oft aus Spanien oder Südamerika importiert, doch es gibt auch lokales Fleisch wie Kaninchen, Ziege und Schwein; dabei nicht zu vergessen sind Wurstwaren wie die Chorizo. Weitere Insel-Spezialitäten sind Ziegen- und Schafskäse, Honig mit oder ohne Rum und viele weitere regionale Produkte.
Traditionell ähneln sich die Gerichte auf den Kanaren, einen kleinen eigenen Hauch gibt jedoch jede der Inseln hinzu. Es wird generell sehr gesund gegessen.

Wir machen heute:

Papas arrugadas (kanarische Runzel-Kartoffeln mit Salzkruste):
https://www.teneriffa-news.com/rezepte-kueche/papas-arrugadas-runzel-kartoffeln-mit-salzkruste_906.html

… mit Mojo verde:
https://www.teneriffa-news.com/rezepte-kueche/mojo-verde-typisch-kanarische-sauce_912.html

… und / oder Mojo rojo:
https://www.teneriffa-news.com/rezepte-kueche/mojo-rojo-scharfe-kanarische-sauce_3351.html

Die Links:

Dokus:
„Grenzenlos“ Teneriffa: https://www.youtube.com/watch?v=2Hoeb39vgwg
Teneriffa – Königin der Kanaren: https://www.youtube.com/watch?v=x9pU0k6s4lQ
WDR Kanarische Inseln: https://www.youtube.com/watch?v=Ugv-nPhgwrw

WDR „Mission Traumurlaub“ Teneriffa: https://www.youtube.com/watch?v=H_HV32WafA0
Teneriffa in fünf Minuten: https://youtu.be/AS0Y8Icltuk

Google Earth: >> zu Google Earth

Typische Souvenirs: https://www.sunbonoo.com/de/teneriffa-mitbringsel
… ich habe mir eine Strelizie gegönnt – allerdings nicht „Original Teneriffa“, sondern einfach nur in Anlehnung an den Blog als (allerdings sehr schöne) Kunstblume: https://www.artplants.de/catalogsearch/result/?q=Strelizie
Und noch etwas ganz Besonderes: Bananenwein aus Teneriffa: >> hier die liebliche Variante

Webcams: https://www.skylinewebcams.com/de/webcam/espana/canarias.html

Und nochmals zur Erinnerung – Postkarten, nicht nur von Teneriffa: https://www.mypostcard.com/designs/urlaubsgruesse

Adios, liebe Leser – und bis zum nächsten Blogartikel 🙂

 

Kommentare sind geschlossen.