Und wieder geht es um das Thema Herz & Seele:

Nichts und niemand kann die Lebewesen ersetzen, die uns nahe waren und verlassen haben, sei es aus freien Stücken oder unfreiwillig. Jeder (jedes) ist und war auf seine oder ihre Weise absolut einzigartig, so wie wir alle das sind. Und es wäre eine Beleidigung, sie einfach ersetzen zu wollen – klappen würde es ohnehin nicht. Sicher ist jedoch, dass diese ein Loch in unserem Leben hinterlassen. Ein Loch, das wir auf die eine oder andere Weise füllen müssen, damit es uns wieder gut geht.
Doch womit? Manche Menschen greifen zu schlechten Methoden wie Alkohol …
So wie wir uns ein neues Tier zulegen und es dann eben auf und für (s)eine ganz besondere Art und Weise lieben, so müsste es manchmal auch bei uns Menschen sein. Ich meine damit nicht, dass man versuchen soll, jemanden zu ersetzen, und ich meine auch nicht unbedingt Liebesbeziehungen, sondern eher freundschaftliche und familiäre Bande. Es müsste so etwas geben wie eine Kartei, ein Internetportal, Annoncen mit Menschen, die sich erbieten, uns auf eine neue Art und Weise – ihre Art und Weise – Liebe und Gesellschaft zu schenken. Weil sie es sich auch wünschen.
Manchmal denke ich über dieses Thema nach.
Denn es ist meist ein sehr großer Zufall, jemanden zu finden, der ein Loch, das jemand hinterlässt hat, auf genau die richtige Art und Weise füllen kann. Es ist schon schwer genug, sich beispielsweise nach einer wahren Liebe wieder genauso wahr zu verlieben, so jemanden zu finden. Wie kann es da möglich sein, zum Beispiel einen Eltern- oder Geschwisterteil, einen besten Freund oder eine beste Freundin „herbeizuzaubern“? 
Eine brauchbare Lösung zu diesem Thema ist schwierig …
Klar gibt es Annoncen für Freizeitpartner (vor allem beliebt bei der älteren Generation) – aber gibt es auch solche von älteren Menschen, die keine Kinder (mehr) haben und sich Kontakt mit einem jungen Erwachsenen wünschen? Der mit ihnen unter anderem an Feiertagen oder zu bestimmten Anlässen etwas macht – ein wenig wie Familie eben? Auch umgekehrt, wenn sich ein jüngerer Mensch wieder jemand Älteres, quasi eine Art mütterliche Freundin oder väterlichen Freund wünscht. Woher nehmen, wenn man nicht zaubern kann?
Die Wahrheit ist, dass wir selbst etwas tun müssen. Eine Möglichkeit kann soziales Engagement sein. In sozial engagierten Vereinen und Gruppierungen, bei Tierheimen usw. ist Bedarf da, Bedarf nach einer Arbeit, die wiederum auch uns erfüllen kann.
Eine Patenschaft. Wie wäre es damit? Oft besteht die Möglichkeit eines brieflichen Kontakts mit einem Patenkind und die zum Austausch von Geschenken und Bildern.
Genauso wie auch ganz allgemein bei einer Brieffreundschaft. Oder – hast du mal darüber nachgedacht? – wir könnten ja selbst eine Annonce schalten, auf welchem Portal auch immer (Zeitung, Facebook usw.), um nach Menschen für Unternehmungen zu suchen. Umso wahrscheinlicher ist es, dass einmal jemand dabei ist, der auch wieder unser Herz berührt.
Selbsthilfegruppen.
Füllen kann das Herzensloch bei manchen auch ein „Herzenshobby“, eine Leidenschaft, für die wir brennen. Auch diese ist nicht ganz leicht zu finden; also: ausprobieren, ausprobieren, ausprobieren … und gleichzeitig lernen wir bei so einem Arrangement oft auch andere Menschen kennen, was wiederum die Chance erhöht, einen Seelenmenschen zu finden.
Natürlich sollen und können wir unsere verlorenen Menschen und Tiere nicht vergessen. Wenn zum Beispiel jemand verstorben ist, können wir uns einen schönen Platz in der Wohnung schaffen, den wir mit Fotos, Gegenständen, Erinnerungen aufwerten.
Leider gibt es generell, wie das fast immer so ist, keinen Masterplan, um innere Leere aufgrund Verlust zu füllen. Jedem hilft etwas oder jemand anderes. Und verzweifelt auf dieses „eine“ zu warten, bringt uns meist nur noch weiter davon weg.
Ich vergleiche es immer mit Sport: Um sich top in Form zu bringen, ist einiges an Training nötig. Sind wir dann aber mal ein paar Wochen außer Gefecht, stellen wir danach fest, dass unsere Fitness zurückgegangen ist – und zwar im ungleichen Verhältnis zum Antrainieren.
Alles Gute braucht meist ein wenig Mut, guten Willen und Durchhaltevermögen.
Und? Wer oder was ist oder wird dein Herzenspartner, -hobby; die Nahrung für deine Seele? Finden wir es heraus …