AUSTRALIEN und NEUSEELAND

Du kannst aktuell nicht reisen? Kein Geld? Zu krank oder auf andere Art gehandicapt? Zu eingespannt? Keine Lust, Zeit zu investieren? Aber trotzdem interessiert an bestimmten Zielen / Ländern? Wir versuchen, diesen so nahe zu kommen, wie wir es „von hier aus“ können. Fehler meinerseits natürlich möglich – falls euch also etwas auffällt, schreibt mir einfach! Als denn: Lust, zu „verreisen“? Los geht’s:

Vorweg: Habe etwas Tolles für alle entdeckt, die das (virtuelle) Reisen genauso lieben wie ich – es sind wundervolle Videos zu sehen. Du musst kein Insta-Mitglied sein, sondern einfach schnell genug auf die Beiträge klicken (die Methode klappt mit dem Smartphone): https://www.instagram.com/_placesandpeople/

Und jetzt zu unserer: Virtuellen Reise Nr. 29

„Hello“ und „Kia ora“! 

Heute habe ich wieder zwei interessante Länder zusammengewürfelt, da sie geografisch „nebeneinander“ liegen (es sind trotzdem stolze 4.155 km Entfernung voneinander) und auch teils tatsächlich zusammen besucht werden: AUSTRALIEN und NEUSEELAND!

AUSTRALIEN: Der Staat Australien (Spitzname „Oz“) liegt nordwestlich Neuseelands und südlich Indonesiens auf der Südhalbkugel der Erde. Er umfasst auch die Insel Tasmanien, die Macquarieinsel, die pazifische Norfolkinsel, die Kokosinseln, die Weihnachtsinsel, die Ashmore- und Cartierinseln und die Heard- und McDonaldinseln im Indischen Ozean sowie das australische Antarktis-Territorium. Australien ist außerdem unser fünfter Kontinent und hat nur etwa 25,3 Millionen Einwohner. Die Hauptstadt ist Canberra, nicht Sydney, wie sehr oft fälschlicherweise angenommen wird! Währung: Australischer Dollar (AUD).

Bundesstaaten / Territorien: http://www.sinoz.de/de/australien/info/australien-staaten.htm

Lage: >> Lage

Zeitzonen: https://www.zeitzonen.de/suche?query=australien

Sprache: Amtssprache gibt es offiziell keine. „De facto“ ist es australisches Englisch. 

Klima:

Australien kann in vier Klimazonen unterteilt werden: Tropischer Norden: Dort erreichen die Höchstwerte im Sommer bis zu 32 Grad Celsius, im Winter um 23. In den Sommermonaten fallen große Niederschlagsmengen, im Winter bleibt es meist trocken. Subtropischer Süden: Im Süden fallen im Winter 600 bis 700 mm Regen. Im Juli sind die  Temperaturen mit 12 bis 13 Grad am niedrigsten, im Januar / Februar mit Werten um 22 Grad am höchsten. Trockenes Zentrum: Im sogenannten Outback fällt nur selten Regen. In manchen Regionen kann es mit bis zu 50 Grad sehr heiß werden, in den Nächten aber kalt, sodass Tagestemperaturschwankungen bis zu 40 Grad möglich sind. Regen fällt dort oft monatelang nicht. Auf Tasmanien herrscht gemäßigtes ozeanisches Klima: Im Sommer liegen die Höchstwerte zwischen 20 und 22 Grad, im Winter bei 11 bis 13 Grad. Niederschläge fallen ziemlich gleichmäßig über das Jahr verteilt.

Jahreszeiten in Australien: 
Frühling:
 September – November 
Sommer:
Dezember – Februar 
Herbst:
März – Mai
Winter:
Juni – August

Klimatabelle (hier: Sydney):
>> Klimatabelle

Musik: 

Meditative australische Didgeridoo-Musik: https://youtu.be/QzMsoz4XIkM
Moderner Song von Gotye aus Melbourne: https://youtu.be/8UVNT4wvIGY

♥♥

NEUSEELAND: Neuseeland ist ein Inselstaat im südlichen Pazifik und besteht aus Nord- und Südinsel sowie zahlreichen kleineren Inseln. Das Land liegt teils auf der australischen, teils auf der pazifischen Platte und ist sowohl dem Kulturraum Australiens als auch dem des polynesischen Teils Ozeaniens verbunden. Die Hauptwirtschaftszweige sind Land- und Forstwirtschaft, Lebensmittelindustrie sowie Tourismus. Neuseeland wird aufgrund der dünnen Besiedlung und der einzigartigen Natur auch als „grüne Insel“ bezeichnet. Hauptstadt: Wellington. Währung: Neuseeland-Dollar (NZD).

Lage allgemein: >> Lage

Lage Nord- / Südinsel: >> Lage Nord- / Südinsel

Zeitzone: https://www.zeitzonen.de/neuseeland.html

Sprache: „De facto“ Englisch; Maori

Kleiner Sprachführer neuseeländisches Englisch („Kiwi-Englisch“): https://www.weltwunderer.de/unheimlich-nuetzliche-kiwi-ausdruecke-die-ihr-zumindest-verstehen-solltet/

Klima: 

Im äußersten Norden herrscht im Sommer tropisches Wetter, im Winter gibt es in alpinen Regionen der Südinsel Temperaturen von bis zu -10 °C. Der größte Teil Neuseelands genießt durch seine Küstennähe ganzjährig milde Temperaturen – desto milder, je weiter man in den Süden reist. Frühling: Tagestemperaturen 16-19 ˚C, Sommer: 20-25 ˚C, Herbst: 17-21 ˚C, Winter: 12-16 ˚C. 

Jahreszeiten: Siehe Australien 

Klimatabelle (hier: Auckland): >> Klimatabelle

Musik: 

Neuseeländischer Maori-Song: https://youtu.be/yblB87dpJGc
Cooler moderner Song von der Neuseeländerin Anna Robinson: https://youtu.be/dCW7_V8UXG0

♥♥

Sehenswürdigkeiten Australien: 

Sydney (mit Opera und Harbour Bridge)Sydney ist Hauptstadt von New South Wales und vor allem für das am Wasser gelegene Opernhaus mit seiner segelartigen Bauform bekannt. Die weltoffenen Australier waren allerdings nach Fertigstellung der Opera, die nach vierzehnjähriger Bauzeit im Jahr 1973 endlich gelang, zunächst skeptisch, und wussten den Wert ihres Kleinods nicht recht zu schätzen. Der ausgedehnte Darling Harbour sowie der kleinere Hafen Circular Quay sind Zentren des urbanen Lebens am Wasser. Unweit von dort befinden sich die bogenförmige Harbour Bridge und die Royal Botanic Gardens. Vom Skywalk, der offenen Plattform des Sydney Tower, haben Besucher einen 360-Grad-Panoramablick auf die Stadt und ihre Vororte. 

Auf YouTube: 
Doku „Grenzenlos“ Sydney: https://youtu.be/I5EEAGTR1XE
Sehenswürdigkeiten Sydney: https://youtu.be/D_SUUGD9jx4
Sydney Explorer Bus Tour: https://youtu.be/Aara7VGIl8k

Uluru / Ayers Rock
Zu den weltweit einzigartigen Sehenswürdigkeiten gehört der Ayers Rock in Australien. Der von der Sonne rot erleuchtete, fast 350 Meter hohe Rock überragt die weite australische Ebene in der Mitte des Kontinents 460 Kilometer südwestlich der Stadt Alice Springs. Der Monolith, dessen Oberfläche von senkrecht verlaufenden Furchen durchgezogen wird, erstreckt sich über eine Länge von drei und eine Breite von zwei Kilometern. Der größte Teil des Felsmassivs, der heute zu dem über 1.300 Quadratkilometer großen Uluru-Kata-Tjuta-Nationalpark gehört, liegt unter der Erdoberfläche des australischen Outbacks verborgen. „Uluru“ („schattiger Platz“), wie die australischen Aborigines vom Stamm der Anangus ihren heiligen Berg nennen, ist mehr als 500 Millionen Jahre alt. Die UNESCO hat die Ayers-Rock-Region nicht nur zum Weltnatur-, sondern auch zum Weltkulturerbe erklärt. Aber erst bei einer Wanderung um das gewaltige Monument wird an Wasserstellen, Höhlen und Heiligtümern die Lebensweise der Aborigines deutlich, was eigentlich den geheimnisvollen heiligen Berg Uluru ausmacht.

Auf YouTube: 
Climbing Ayers Rock: https://youtu.be/kwTXMIA0pBo

Great Barrier ReefDas Great Barrier Reef („großes Barriereriff“) ist das größte Korallenriff der Erde. Es liegt vor der Nordostküste Australiens und zählt seit 1981 zum Weltkulturerbe der UNESCO. Zudem wird das Great Barrier Reef auch zu den heutigen sieben Weltwundern der Natur gerechnet. Die einzigartige Korallenlandschaft zieht jedes Jahr unzählige Taucher und Schnorchler an. Doch nicht nur die Korallen an sich geben ein wunderschönes Fotomotiv ab – alleine über 1.500 Fischarten sind in diesem Riff beheimatet, deren leuchtende Farben sich von dem traumhaften Blau der Unterwasserwelt abheben. Neben den scheinbar zahllosen leuchtend gelben oder blauen Winzlingen fühlen sich hier auch Sehkühe und zahlreiche Schildkrötenarten heimisch. 

Auf YouTube: 
A day at the Great Barrier Reef: https://youtu.be/BYdbwHqG6I4
Tauchen am Great Barrier Reef: https://youtu.be/cDMb89d_C1E

Zwölf Apostel Die „Zwölf Apostel“ befinden sich im Bundesstaat Victoria. Die bis zu 60 Meter hoch aus dem Meer aufragenden, teils wuchtigen, teils spitz zulaufenden Kalkfelsen gehören zu den Sehenswürdigkeiten des Port-Campbell-Nationalparks, der etwa 290 Kilometer westlich Melbournes liegt. Ab den 50ern waren es nur noch neun (und nicht mehr wie früher zwölf), seit 2005 sind es acht Kalkstein-Apostel im Indischen Ozean, der sich jährlich zwei Zentimeter in die Küste hineinfrisst.

Auf YouTube: 
Zwölf Apostel: https://youtu.be/0HpW2uJxJFQ

Melbourne Melbourne ist die an der Südostküste Australiens gelegene Hauptstadt des australischen Bundesstaats Victoria. Im Stadtzentrum liegt der moderne Federation-Square-Komplex mit Plätzen, Bars und Restaurants am Fluss Yarra. Am südlichen Flussufer im Kunstbezirk der Stadt befinden sich das Arts Centre Melbourne (ein Zentrum für darstellende Künste) und die National Gallery of Victoria, in der Werke von australischen Künstlern und Aborigines ausgestellt werden.

Auf YouTube: 
Melbourne Travel Guide: https://youtu.be/RLOsQViPLhw
Komplette Stadtrundfahrt Melbourne: https://youtu.be/1OGsHJPLIgI

Kakadu Nationalpark Nahe der Nordküste erstreckt sich etwa 170 Kilometer östlich der Küstenstadt Darwin der Kakadu-Nationalpark. Das im Jahr 1981 gegründete, mehr als 19.800 Quadratkilometer große Schutzgebiet bezaubert durch vielfältige Fauna und Flora, die verschiedenen Landschaftsformationen sowie eine nicht nur in Australien, sondern weltweit unübertroffene Anzahl uralter Felszeichnungen, die kulturhistorische Sehenswürdigkeiten darstellen. Die Landschaft wechselt zwischen Hochplateaus aus Sandstein, Waldgebieten und Feuchtbiotopen. Der etwa 270 Kilometer lange South Alligator River mit Regenwäldern, Sumpfgebieten, Mangrovenwäldern, Wasserfällen und all seinen Nebenflüssen dazu ist ein Teil des Parks, in dem mehr als 60 verschiedene Säugetiere, ca. 300 Vogel-, 50 Süßwasserfisch- und über 10.000 Insektenarten leben.

Auf YouTube:  
Kakadu Nationalpark: https://youtu.be/3yi9tk_PvbA

♥♥

Sehenswürdigkeiten Neuseeland: 

Auckland mit Sky-Tower (Nordinsel)Auckland liegt im Norden der Nordinsel Neuseelands. Auckland Domain, der älteste Park der Stadt, befindet sich auf dem Gelände eines erloschenen Vulkans, wo auch die historische Gewächshausanlage der Wintergardens ihren Sitz hat. Unweit des Stadtzentrums liegt außerdem der Mission Bay Beach mit Strandpromenade. Der Sky Tower ist 328 Meter hoch und damit höchster Aussichtspunkt der Stadt: Auf einer Aussichtsplattform in 220 Metern Höhe hat man dort einen 360 Grad-Panoramablick bis hin zu 80 Kilometer Entfernung in das Umland Aucklands. Der Blick vom Tower ist nicht günstig, aber sein Geld wert.

Auf YouTube: 
Auckland City Tour: https://youtu.be/G90FEdInAEQ
Auckland Sky Tower: https://youtu.be/R_TwDUisSp4

Waitomo Caves (Nordinsel)
>> zu den Bildern

Mit dem Boot fährt man durch verwunschene Zweige eines Höhlensystems – das Wasser unter einem schimmert, an der Decke befinden sich Tropfsteine und türkis glühende Lichter: Das sind die Glühwürmchen-Höhlen von Waimoto auf der Nordinsel Neuseelands. Die Glühwürmchen erzeugen in den Höhlen eine Art blau glühenden Sternenhimmel. Spektakulärer kann sich die Natur gar nicht zeigen!

Auf YouTube: 
Waitomo Caves 4k: https://youtu.be/AlLKjKgV5So
Waitomo Caves 360 Grad: https://youtu.be/QjqGlLVIAtg
Walking through Waitomo Caves: https://youtu.be/EKDXwH38caE

Lake Taupo (Nordinsel) Vor etwa 26.000 Jahren fand in Neuseeland einer der größten Vulkanausbrüche statt. Über Monate spuckte der Taupo-Vulkan heiße Lava, bis schließlich die unter ihm befindliche Magmakammer kollabierte und eine riesige Senke bildete. Diese füllte sich mit Wasser und schuf so den größten See Neuseelands – Lake Taupo. Beeindruckend ist seine unglaubliche Größe: Das andere Ufer kann man nur schwer sehen, denn der See erstreckt sich über ganze 622 km².

Auf YouTube: 
Drive along Lake Taupo: https://youtu.be/XPCII0FH40o
Lake Taupo: https://youtu.be/yIFaMjbGTAU

Franz Josef-Gletscher (Südinsel) Neben Vulkanen, Stränden, Dschungel usw. hat Neuseeland auch Alpen zu bieten. Dort findet man den Gletscher, der – nach dem Österreichischen Kaiser – zum Franz Josef-Gletscher getauft wurde (1865 vom deutschen Entdecker Julius von Haast). Er ist ein weiterer Beweis für die unglaubliche Naturvielfalt, da er direkt an einen Regenwald grenzt. Von einem Parkplatz aus kann man den Franz Josef-Gletscher von verschiedenen Aussichtspunkten betrachten. Möglich ist auch eine geführte Wanderung auf dem Gletscher.

Auf YouTube: 
Franz Josef-Gletscher: https://youtu.be/Jp1aQO1G14c

Fiordland Nationalpark (Südinsel) Der größte Nationalpark Neuseelands umfasst 12.500 km². Mit seiner einzigartigen Schönheit ist der Fiordland Nationalpark aus gutem Grund zum UNESCO-Weltnaturerbe erklärt worden. In dem Gebiet im Südwesten der Südinsel findet man hohe Berge, Fjorde und Seen. Der Fjord Milford Sound ist das Highlight des Parks. In dem 15 Kilometer langen Fjord kann man auch Robben und Delfine beobachten.

Auf YouTube: 
Fiordland Nationalpark: https://youtu.be/cv6txFg_Waw

Lake Tekapo (Südinsel) Der etwa 95 km² große Tekapo-See auf der Südinsel bezaubert mit seiner türkis leuchtenden Farbe. Diese entsteht durch den Felsuntergrund und das Schmelzwasser mehrerer Gletscher. In der Nähe des Sees befindet sich auch Neuseelands höchster Berg, Mount Cook. Das Gebiet rund um den See ist UNESCO-Lichtschutzgebiet und wurde zum zweitbesten Ort der Welt gekürt, um den Sternenhimmel zu beobachten.

Auf YouTube: 
Lake Tekapo in summer: https://youtu.be/BmTti6n0Gu4

♥♥

Die australische Küche

Die australische Küche stammt von der englischen Küche der frühen Siedler ab. Der Einfluss der Aborigines ist dagegen bis heute gering. Erst in den letzten Jahren wurden manche ihrer Gerichte wieder eingeführt, werden aber teils abwertend als Bush Food / Bush Tucker bezeichnet. Meeresfrüchte und Fisch stellen einen wichtigen Teil der Nahrung dar. Ein bekanntes Lebensmittel ist Vegemite, ein Hefeextrakt, der meist als Brotaufstrich dient. Die Grundnahrungsmittel der Farmarbeiter früher waren Hammel, Tee sowie Damper (eine Art Brot aus Mehl, Salz und Wasser, direkt im offenen Feuer gebacken). In Küstennähe wurden auch noch Fische, Austern, Wildbret und Wildvögel gegessen. Zum Frühstück gab es Porridge, Schinken, Eier, Wurst, Brot und Tee / Kaffee. Die Hauptmahlzeit am Mittag bestand aus Fleisch und Gemüse, auch abends aß man Fleisch. Aus England übernommen wurde der Afternoon Tea, dazu Scones mit australischem Kürbismus. Beliebt ist auch eine Torte namens Pavlova. Das Sonntagsessen Lammbraten mit Minzsauce wurde mittlerweile abgelöst vom Barbecue (mit Lammkebab, Steaks, Känguru-, Bratwurst). Erst im 20. Jahrhundert entstand in Australien das Bedürfnis nach einer eigenen Nationalküche.

Wir machen heute: Australische Chicken-Wraps „Cha Cha Cha Chimichangas“

Zum Rezept: >> Chicken-Wraps

♥♥

Die neuseeländische KücheDie neuseeländische Küche gründet auf der europäischen Küche und der der Māori. Die frühen europäischen Siedler brachten Tiere, Pflanzen und Lebensmittel mit. Fleisch im Allgemeinen, vor all Hammel, war Hauptnahrungsmittel. Zum Frühstück aßen vermögende Siedler Porridge. Gleichzeitig nutzten die Māori essbare Beeren, Säfte, Fruchtfleisch sowie Pollenkörner. Sie aßen Wurzelgemüse wie Kumara (Süßkartoffel), Taro, Yams und Meeresfrüchte. Die Küche der Pākehā (Nicht-Māori / Nicht-Polynesier) bis Mitte des 20. Jahrhunderts spiegelte die Faszination für die neuen Backöfen wider. Die Biskuitgebäcke Lamingtons waren / sind sehr beliebt. Ab den 60ern wurde die Küche abwechslungsreicher und internationaler. Einige der typischsten Gerichte sind Lammbraten, Bluff-Austern sowie Fish and Chips. Lammbraten wird mit gebratenen Kartoffeln, Kumara, Kürbis, grünen Erbsen und Braten- / Minzsoße serviert. Fish and Chips ist das beliebteste Fastfoodgericht. Zu den typischen Spezialitäten zählen auch eine Vielzahl an Pasteten und Sandwiches. Es gibt außerdem Gemüse-, Reis-, Fisch- und Pastasalat. Asiatische Zutaten wie Reisnudeln, Tofu, Pak Choi, Ingwer, Currypulver sowie Wasabi werden heute auch in den Salaten verarbeitet. Als berühmtestes Dessert gilt Pavlova, eine mit Sahne und Früchten gefüllte Baiser-Torte, mit Kiwis, Erdbeeren und Passionsfrüchten dekoriert. Diese wird – wie oben erwähnt – auch von den Australiern als ein Nationalgericht beansprucht. 

Wir machen heute: Neuseeländische Pavlova

Zum Rezept: >> Pavlova

♥♥

Additional ones: 

Australien: Die AboriginesDie Aborigines sind die Ureinwohner Australiens. Sie besiedelten das Land vor etwa 40.000 bis 60.000 Jahren. Aborigines sind kein einheitliches Volk, sondern bestehen aus Stämmen / Clans mit unterschiedlichen Gebräuchen und Sprachen: Vor der Ankunft der Briten gab es etwa 400 bis 700 verschiedene Stämme, die als Jäger und Sammler lebten. Mit Ankunft der Europäer ab 1788 sank ihre Zahl – hauptsächlich wegen eingeschleppter Krankheiten, aber auch durch gewaltsame Konflikte um Landrechte. Etwa drei Viertel der heute rund 464.000 Aborigines leben in Städten und haben sich weitgehend der modernen Lebensweise angepasst. Am meisten sind die Traditionen im Northern Territory erhalten geblieben. Dort sprechen fast 60 % der Aborigines eine indigene Sprache (früher wurden indigene Völker als Eingeborene oder Ureinwohner bezeichnet – „indigen“ heißt so viel wie „in ein Land geboren“). Das Wort „Aborigine“ bedeutet im Englischen allgemein „Ureinwohner“. Als Name speziell für die Ureinwohner Australiens wurde es erstmals 1803 schriftlich dokumentiert. Die Traumpfade: Die Songlines bzw. Traumpfade der Aborigines ergeben eine unsichtbare, mythische Landkarte Australiens, die per Gesang von Generation zu Generation weitergetragen wird und die Grundlage der Wanderungen der Ureinwohner bildet.

Auf YouTube: 
Die Aborigines: https://youtu.be/nVw8whQiXCQ

♥♥

Neuseeland: Die MaoriMāori sind die Angehörigen der indigenen Bevölkerung Neuseelands. Ihre aus der pazifischen Inselwelt stammenden Vorfahren haben vermutlich im 13. Jahrhundert Neuseeland als erste Einwanderer besiedelt. 2014 betrug der Anteil der Māori an der neuseeländischen Bevölkerung 14,9 %. Das Wort „Māori“ bezeichnet in Legenden oder Mythen sterbliche Menschen. Vor 1974 war die gesetzliche Definition einer/s Māori durch seine / ihre Abstammung festgelegt, was beispielsweise in Bezug auf das Wahlrecht wichtig war. 1974 änderte sich diese Definition: Māori war ab da, wer sich als Māori identifizierte. Um spezielle Fördergelder zu erhalten, ist es allerdings weiterhin erforderlich, wenigstens teilweise Māori-stämmig zu sein. Im Allgemeinen erleben die Māori ihre Identität nicht als genetisch bedingt, sondern als kulturell.

Auf YouTube: 
Zehn unglaubliche Fakten über die Maori: https://youtu.be/pfqCkzv7ZuE

♥♥

Die Links: 

Google Earth Sydney: >> zu Google Earth

Doku Australien: https://youtu.be/4tcC4d2Rxb8

Webcams: https://www.skylinewebcams.com/de/webcam/australia.html

Souvenirs Australien:
>> Australischer Kunstdruck
>> Bambus-Didgeridoo

Google Earth Neuseeland: >> zu Google Earth

Dokus Neuseeland:
„Grenzenlos“ Teil 1: https://www.youtube.com/watch?v=fZlFuUf8lmY
„Grenzenlos“ Teil 2: https://www.youtube.com/watch?v=y1jKx122ilQ

Webcams: https://de.worldcam.eu/webcams/australia-oceania/new-zealand/12019-auckland-sky-tower

Souvenirs Neuseeland: 
>> Maori-Anhänger

Buchtipp: Ich lese nicht gerne Familien-Epen. Dieses Epos vor neuseeländischer Kulisse kann sich allerdings „lesen lassen“: https://www.luebbe.de/bastei-luebbe/serien/die-feuerblueten-trilogie/id_6465014

♥♥

Bye then, folks 🙂 I‘ll catch ya later!

Kommentare sind geschlossen.