MEXICO, Mexico, Mexi-co-ho

Du kannst aktuell nicht reisen? Kein Geld? Zu krank oder auf andere Art gehandicapt? Zu eingespannt? Keine Lust, Zeit zu investieren? Aber trotzdem interessiert an bestimmten Zielen / Ländern? Wir versuchen, diesen so nahe zu kommen, wie wir es „von hier aus“ können. Fehler meinerseits natürlich möglich – falls euch also etwas auffällt, schreibt mir einfach! Als denn: Lust, zu „verreisen“? Los geht’s:

Wir starten zu unserer virtuellen Reise Nr. 30 – und diese geht nach Mexiko

Wie immer hier ein Mix aus Landeskunde, Sehenswürdigkeiten, Sprache, Musik, Essen, Links usw. Nicht zu vergessen die tollen Bilder, die ihr (siehe Impressum) auch lizenzfrei downloaden könnt. Viel Spaß dabei! 

Mexiko: Das Land liegt in Nordamerika, umfasst 31 Bundesstaaten und seinen Hauptstadtdistrikt. Nördlich grenzt Mexiko an die USA, süd- und westlich an den Pazifik, südöstlich an Guatemala, Belize sowie das Karibische Meer und östlich an den Golf von Mexiko. Es ist das fünftgrößte Land auf dem amerikanischen Kontinent, global das vierzehntgrößte. Weltweit ist Mexiko mit seiner Bevölkerungszahl auf Platz elf und außerdem das einwohnerreichste spanischsprachige Land.

Einige Eckdaten:

Amtssprache: Spanisch, außerdem sind weitere 62 indigene Sprachen als Nationalsprachen anerkannt
Hauptstadt: Mexiko-Stadt
Fläche: 1.972.550 km ²
Einwohner: 124.574.795 (2017)

Lage: https://images.app.goo.gl/Gnyxjbn28krYzLT58

sowie: http://www.orangesmile.com/reiseinfos/mexiko/landerkarten.htm

Zeitzone: https://www.zeitzonen.de/mexiko.html

Das Klima: 

Die enorme Nord-Süd-Ausdehnung sorgt für eine Vielfalt an klimatischen Verhältnissen. Im Norden trifft man auf subtropisches Klima mit feuchten Wintern und Temperaturunterschieden zwischen den Jahreszeiten (im Sommer bis zu 35 Grad warm, im Winter rund zehn Grad kühler). Südlicher sind eine Trocken- und eine Regenperiode zu unterscheiden. Wenig Niederschlag fällt von Ende November bis Anfang Juni, während in der Regenzeit von Juni bis November immer wieder mit Schauern zu rechnen ist. Die Jahresdurchschnittstemperaturen liegen in Höhen bis 1.000 Meter bei durchschnittlich 27 Grad Celsius, die auch in der kühleren Zeit nur geringfügig niedriger liegen. In höherer Lage werden entsprechend niedrigere Temperaturen erreicht.

Klimatabelle Mexiko-Stadt: https://images.app.goo.gl/G1CB9mStnXdx9USQ7

Kleiner Sprachführer Spanisch: https://www.weltreisewortschatz.de/spanisch/

Weiter geht’s mit dem Thema Musik:

Woher der Titel dieses Blogartikels stammt? Kleiner Tipp: https://youtu.be/HkJR88iwDk4
Außerdem hier eine traditionelle Mariachi- und Gitarrenmusik: https://youtu.be/6rHEqbTWYlo

Unsere Top 10 der tollen Sehenswürdigkeiten:

Los CabosDas zwischen San José del Cabo und Cabo San Lucas liegende Gebiet bietet herrliche Strände, beeindruckende Landschaften, zahlreiche Wassersportmöglichkeiten und interessante Plätze wie El Arco, einen markanten Felsen. Außerdem die Provinzstadt San José del Cabo, deren Zentrum ein typisches Beispiel kolonialen Baustils darstellt. Zu den eindrucksvollen Landschaften der Halbinsel Niederkaliforniens gehört z. B. auch das Gebiet des Leuchtturms von Cabo Falso. Außerdem gibt es in der Gegend das Dorf Miraflores plus Glasfabrik – Möglichkeiten, die lokale Kultur kennenzulernen.

Auf YouTube:
What to do in Los Cabos? https://youtu.be/J97dBK6Jq3U

Puerto VallartaPuerto Vallarta ist ein bedeutendes Seebad – neben Acapulco und Cancún – und an einer der größten Buchten (Banderas-Bucht) Amerikas am Pazifik gelegen. 2010 hatte es 203.342 Einwohner. Die Altstadt mit der Flaniermeile zeigt sich im spanischen Kolonialstil. In den 60er-Jahren wurde Puerto Vallarta berühmt durch die Dreharbeiten für John Hustons Film „Die Nacht des Leguan“ (1964), wodurch sich Elizabeth Taylor und Richard Burton hier niederließen und den internationalen Jetset mitbrachten. Während der Hauptreisezeit (Oktober bis Mai: fast kein Regen, angenehme Temperaturen und erträgliche Luftfeuchtigkeit) legen fast täglich Kreuzfahrtschiffe an, was aufgrund der Enge des Naturhafens eine schwierige Operation ist. Außerdem ist Puerto Vallarta neben Cancún eines der beliebten Reiseziele der US-Studenten in Mexiko zum Spring Break

Auf YouTube:
What to do in Puerto Vallarta? https://youtu.be/caLcHDRiT0c

AcapulcoAcapulco de Juárez ist die größte Stadt des Bundesstaats Guerrero in Mexiko und umgangssprachlich einfach als Acapulco bekannt. Acapulco liegt an der Pazifikküste, 300 km südwestlich von Mexiko-Stadt, zwischen Küste und hohen Bergen, die die Bucht im Norden und Osten umschließen. In der Bucht befindet sich eine einzige kleinere Insel, die Isla El Morro, 200 m vom Strand entfernt. Das Klima ist tropisch mit ganzjährig hohen Temperaturen um 27 °C. Acapulco teilt sich in Acapulco tradicional (Hafen und Altstadt) sowie Acapulco dorado (kilometerlange Meile mit Hochhäusern und Luxushotels). Hauptstrände sind Playa Icacos und Playa La Condesa und außerhalb befindet sich südlich die Strandbucht Puerto Marques.

Auf YouTube:
Incredible Acapulco: https://youtu.be/BlpAN5f76ko

Schwimmende Gärten von XochimilcoDie Wasserlandschaft der Vorortsgemeinde von Mexiko-Stadt ist ein beliebtes Ausflugsziel der Stadtbewohner; es herrscht an den Wochenenden ein buntes Treiben. Während der Woche ist mit entspannterer Stimmung zu rechnen. Das Kanalsystem von Xochimilco entstand im 14. Jahrhundert durch das Anlegen von schwimmenden Gärten, den sogenannten Chinampas. In ihnen baute die indigene Bevölkerung Obst, Gemüse und Blumen an. So wurde ein Teil des Texcoco-Sees zu einem Kanalnetz. Da die Azteken ihre Hauptstadt Tenochtitlán auf einem Sumpfgebiet errichteten, waren die schwimmenden Gärten das landwirtschaftliche Standbein des Reiches. Schätzungsweise 180 Kilometer dieser Wasserwege sind heute noch vorhanden, teils werden die Chinampas immer noch kultiviert. 

Auf YouTube:
Xochimilco: https://youtu.be/DMhMDMkB-GU

Mexiko-StadtMexiko-Stadt, meist einfach Mexico City genannt, ist überwältigend. Es liegt in einem 60 km langen und 100 km breiten Tal auf einer Höhe von rund 2.300 Metern, ist auf drei Seiten von Bergen umgeben. Das heutige Mexico City wurde auf Schlammland und den Ruinen der Azteken-Stadt Tenochtitlán gebaut. Einige Straßenzüge erscheinen dadurch irgendwie schief. 15 Kilometer zieht sich der Paseo de la Reforma von Ost nach West – eine 60 Meter breite Schneise im Häusergewimmel von Mexico City. Es ist laut, unübersichtlich und voll – rund 22 Millionen Menschen leben in der Metropolregion. Bei einem Bummel durch das 668 Häuserblöcke zählende Centro Histórico mit vielen Museen und prächtigen Gebäuden gibt es hier viel zu sehen.

Auf YouTube:
Reisebericht Mexiko-Stadt: https://youtu.be/m3p0LoeEOJ0

Tempelstadt TeotihuacánTeotihuacán im Zentralen Hochland ist eine der bedeutendsten prähistorischen Ruinenstädte Amerikas. Die archäologische Stätte ist in erster Linie für ihre Stufentempel (wie die große Sonnenpyramide) bekannt und liegt etwa 45 km nordöstlich von Mexiko-Stadt. Das Gebiet war bereits seit dem sechsten vorchristlichen Jahrhundert permanent besiedelt; die Azteken fanden es schon bei ihrer Einwanderung ins Hochland von Mexiko als Ruinenstadt vor, die seit Jahrhunderten verlassen war. In der Stadt wird seit der Ankunft der Spanier im 16. Jahrhundert gegraben, ab 1900 fanden professionellere Ausgrabungen statt. Das Fehlen schriftlicher Überlieferungen aus der Entstehungszeit erschwert zudem die Forschungsarbeiten, da viele Erkenntnisse sich nur durch Interpretation von Funden gewinnen lassen.  

Auf YouTube:
Geheimnisse von Teotihuacán: https://youtu.be/uPnc4jIp01Y

UxmalUxmal ist der Name der Ruinen einer ehemals bedeutenden Stadt der Maya. Die Ruinenstadt liegt in der leicht welligen Karstlandschaft Puuc auf der Halbinsel Yucatán. Die Stadt erlebte ihre Hochblüte im 9. und 10. Jahrhundert n. Chr., wurde aber ein bis zwei Jahrhunderte später komplett verlassen. Die Bauten werden von der „Pyramide des Zauberers“ überragt, bedeutendstes einzelnes Gebäude ist der auf hoher Plattform gelegene Gouverneurspalast. Uxmal ist eine der meistbesuchten Ruinenstätten der Maya.

Auf YouTube:
Uxmal: https://youtu.be/F6HGMf2v0_w

Chichén Itzá​Chichén Itzá ist eine weitere bedeutende Ruinenstätte auf der Halbinsel Yucatán. Mit einer Fläche von 1547 ha ist es einer der ausgedehntesten Fundorte in Yucatán. Das Zentrum wird von zahlreichen Repräsentationsbauten gebildet, aus denen eine große Stufenpyramide herausragt. Im direkten Umkreis befinden sich Ruinen von Häusern der Oberschicht. Durch die touristische Entwicklung ist Chichén Itzá zu jener archäologischen Stätte geworden, die nach Teotihuacán die meisten Besucher in Mexiko anzieht. 

Auf YouTube:
Chichén Itzá: https://youtu.be/GoxiGgIiLWQ

TulumWer auf All Inclusive-Hotels und überfüllte Strände keine Lust hat, ist in Tulum richtig: Das ehemals idyllische Fischerdorf bietet außer traumhaftem Sandstrand wundervolle Natur und historische Sehenswürdigkeiten, Maya-Ruinen und Schnorchel-Trips zu Schildkröten oder Unterwasserhöhlen (Cenotes). Die Maya-Ruinenstätte thront auf Klippen und gehört zu deren am Besten erhaltenen Ruinen. Da diese mit ihren Kanus immer um die ganze Yucatan-Halbinsel fahren mussten, war Tulum ein wichtiger Handelsstützpunkt. Die Ruinen von Tulum liegen 130 km von Cancún entfernt. 

Auf YouTube:
What to do in Tulum: https://youtu.be/JFB_ov7AQWo
The best cenotes in Tulum: https://youtu.be/qetas6o6P7Y

CozumelCozumel ist eine der östlichen Küste der Halbinsel Yucatán vorgelagerte Insel. Das flache, dichte Vegetation aufweisende Eiland ist maximal 45,3 km lang und 16,6 km breit und die drittgrößte Insel Mexikos (nach Isla Tiburón und Isla Ángel de la Guarda). Sie liegt 15,8 km vom Festland entfernt und 60 km südlich von Cancún. Cozumel ist insbesondere für die guten Tauchmöglichkeiten bekannt, die Cousteau mit seinen Berichten über zum Tauchen bestens geeignete, ausgedehnte Korallenriffe in den 60er-Jahren bekannt machte. 

Auf YouTube:
10 amazing things to do in Cozumel: https://youtu.be/HtUijshiOno

Walking Tour: https://youtu.be/-Dwc_mKH9Zo
Cozumel – diving in a coral wonderland: https://youtu.be/vJipLeYPUIc

Die mexikanische KücheDie mexikanische Küche ist ein Mix aus Spanisch, Präkolumbisch (bezieht sich auf die (prä-)historische Geschichte Amerikas vor der Entdeckung durch Kolumbus 1492), Französisch, Arabisch und Karibisch. Mais, Bohnen, Chili, Früchte sowie bestimmte Gemüsesorten spielen eine Rolle. Die wichtigste Mahlzeit für die städtische Bevölkerung ist das Mittagessen, entsprechend lang die Mittagspause. Das Frühstück besteht meist nur aus Kaffee plus Brötchen oder süßen Backwaren. Einige Stunden später gibt es einen Imbiss, zum Beispiel getrocknete Tortillastreifen in einer milden Chilisauce. Im Gegensatz zu Spanien ist das Mittagessen gegen 15 Uhr jedoch die Hauptmahlzeit, welches aus vier Gängen besteht (Suppe, Reis oder Spaghetti, Fleischgericht, Dessert). Abends wird meist nur noch ein kleiner Imbiss verzehrt, beispielsweise ein süßes Brötchen oder ein Taco. Regional gibt es auch in Mexiko große Unterschiede zwischen Küste und zentralem Hochland. Am Meer kennt man mehr Fischgerichte. 

Wir machen heute: Mexikanische Burritos

Zum Rezept: https://www.chefkoch.de/rezepte/1045691209479240/Mexikanische-Burritos.html

Additional ones: 

Die AztekenDie Azteken waren Angehörige einer Zivilisation, die zwischen dem 14. und dem frühen 16. Jahrhundert existierte und eine Hochkultur schuf. Ab dem späten 14. Jahrhundert weiteten die Azteken ihren politischen sowie militärischen Einfluss auf umliegende Städte und Völker aus, die zwar nicht direkt dem Reich angegliedert waren, dafür allerdings zur Zahlung von Tributen gezwungen wurden. Auf dem Höhepunkt ihrer Macht beherrschten sie weite Teile Zentralmexikos mit dem Tal von Mexiko als Zentrum. Zwischen 1519 und 1521 wurden die Azteken von den Spaniern (unter Hernán Cortés) unterworfen.

Auf YouTube: Siehe unten

Die MayaDie Maya waren eine Gruppe indigener Völker in Mittelamerika. Sie existierten ab ca. 600–900 n. Chr. Die klassische Zivilisation umfasste eine Reihe von Stadtstaaten, die je einen eigenen Herrscher hatten. Mit der Ausbreitung über die ganze Halbinsel Yucatán erreichte die Hochkultur der Maya ihre Blütezeit. Man spricht meist von einer Maya-Kultur, doch stehen hinter dieser verschiedene Völker. Nicht nur wegen der räumlichen Gegebenheiten unterscheidet man zwischen den Hochland-Maya (Chiapas und Guatemala) und Tiefland-Maya (Halbinsel Yucatán, Petén und Belize). Im Lauf der Zeit kann man eine Verlagerung vom Hochland ins Tiefland und danach in den Norden der Halbinsel Yucatán (z. B. Chichén Itzá) beobachten. 

Auf YouTube:
Azteken, Maya und Inka: https://youtu.be/c9wiH2radvg

Frida KahloFrida Kahlo de Rivera (geb. 1907 in Mexiko-Stadt als Magdalena Carmen Frieda Kahlo y Calderón; gest. 1954 ebenda) war eine mexikanische Malerin. Sie zählt zu den bedeutendsten Vertretern einer volkstümlichen Entfaltung des Surrealismus. Frida überlebte die Kinderlähmung und erlitt mit 18 Jahren schwere Verletzungen bei einem Busunglück. Danach war sie etwa ein Jahr lang ans Bett gefesselt. Im Laufe ihres Lebens wurde sie 30 Mal operiert und während ihrer Genesung begann sie zu malen. Sie hielt ihre Gemälde unschuldig und farbenfroh. Mit 22 Jahren heiratete sie den 20 Jahre älteren mexikanischen Wandmaler Diego Rivera. In Ihrem Leben schuf Frida ca. 200 Gemälde, Zeichnungen und Skizzen im Zusammenhang mit ihren Lebenserfahrungen, dem körperlichen und emotionalen Schmerz und ihrer stürmischen Beziehung zu Diego. Wenn sie gefragt wurde, warum sie so viele Selbstbildnisse malte, antwortete Frida: „Weil ich so oft alleine bin und weil ich der Mensch bin, den ich am Besten kenne“. Sie starb mit 47 Jahren. Der letzte Eintrag in ihr Tagebuch lautet: „Ich warte fröhlich auf den Abgang und hoffe, nie zurückzukommen – Frida“. Ein Besuch im Frida Kahlo-Museum ist wie ein Blick in die Vergangenheit, da im ganzen Haus ihre persönlichen Gegenstände ausgestellt sind und alles genau so ist, wie sie es hinterließ. Man hat den Eindruck, dass sie noch immer dort lebt und nur kurz weggegangen ist – ihre Werke allerdings werden tatsächlich für immer weiterleben! 

Auf YouTube:
Frida Kahlo: https://youtu.be/vDsZ5EbsnZI

Die Links: 

Google Earth Mexico City: >> zu Google Earth

Ach ja: Habe mir eine VR-Brille zugelegt, denn mit diesen kann man die YouTube-Videos in einer anderen Dimension anschauen. Einfach Smartphone in die Brillen-Halterung einlegen, Video aktivieren, oben rechts auf die drei Punkte bei YouTube klicken und VR-Modus auswählen. Brillen gibt’s zum Beispiel hier – wie in meinem Fall das Google Cardboard, welches allerdings aufgrund der vertretbaren Preisklasse keine allzu hohe Qualität bietet: https://vr.google.com/cardboard/

Dokus:
Mit dem Zug durch Mexiko: https://youtu.be/vRLHL9qj8_8
Zwischen Drogenkartellen und Traumstränden: https://youtu.be/In1W1MWo4CE

Mexiko-Rundreise (über 3 h): https://youtu.be/bQegLzph8Kk

Tag der Toten in Mexiko: https://youtu.be/R02ZyM-zHL8

Souvenirs:
>> typische Souvenirs
>> cooles Frida Kahlo-Täschchen

Live-Webcams:
Webcams Mexiko: https://www.skylinewebcams.com/de/webcam/mexico.html
24 h-Webcam Cancún: https://de.webcams.travel/webcam/fullscreen/1277914001

Ich hoffe, ihr hattet einen schönen „Aufenthalt“! Ein bisschen Weiterträumen ist auf alle Fälle erlaubt – am Besten, indem man ein paar YouTube-Videos genießt. 

Bis bald 🙂

Kommentare sind geschlossen.